Zur Restaurierung unserer Silbermann-Orgel

Restaurierung der Silbermann-Orgel

Im Jahr 2026 wird unsere Meißenheimer Silbermann-Orgel 250 Jahre alt. Zu diesem Jubiläum ist vorgesehen, das Instrument nach dem neuesten Stand der Silbermann-Forschung zu restaurieren. Nach Orgelfahrten mit Besichtigung gelungener Sanierungsprojekte der jüngeren Zeit, nach Besuchen von auf Restaurierung spezialisierten Orgelbaumeistern und nach Beratung durch die Orgelsachverständigen liegt inzwischen ein differenziertes Konzept zur Restaurierung vor. Dieses geht weit über die ersten Überlegungen einer „behutsamen Überarbeitung“ hinaus. Es beinhaltet zugleich aber die Chance, die Bedeutung des Instruments in der Öffentlichkeit und in der Fachwelt herauszustellen.

Seit 2018 gehört der Orgelbau und die Orgelmusik zum Weltkulturerbe der Menschheit. Über die Würdigung der Orgelmusik hinaus ist dieser Welterbestatus auch mit staatlichen Finanzierungsmöglichkeiten verbunden. Gefördert werden dabei nur ganz herausragende Instrumente. Dazu gehört auch die Meißenheimer Orgel. Denn die Meißenheimer Silbermannorgel gilt nach dem Förderkatalog der Bundesrepublik Deutschland als Instrument von nationaler Bedeutung.

Die vorliegenden Kostenschätzungen von Fachfirmen belaufen sich auf rd. 300.000 €. Aus den Fördermitteln des Bundes wird eine hohe Förderquote erwartet. Davon ist abhängig, ob sich die Restaurierung im projektierten Umfang realisieren lässt. Im kommenden halben Jahr werden konkrete Angebote eingeholt und Zuschussanträge bei EU, Bund, Land (Denkmalamt), Gemeinde und bei Stiftungen eingereicht. Erst wenn die Finanzierung zum ganz überwiegenden Teil gesichert ist, kann eine Beauftragung erfolgen.

In jedem Fall wird auch die Kirchengemeinde einen Teil der Finanzierung aufbringen müssen. Daher werden Spendenkonten eingerichtet.
Vorerst können Spenden auf folgendes Konto eingezahlt werden:
Kirchengemeinde Meißenheim
Konto: DE 51 6829 0000 0020 2039 27
Volksbank Lahr
Stichwort: Orgel

Für Ihre Unterstützung danken wir sehr herzlich.

Das Projekt erfordert einen langen Atem. Wenn alle Schritte optimal verlaufen, wird es frühestens 2021 Förderzusagen geben, sodass dann auch ein Auftrag erteilt werden kann. Die übliche Vorlaufzeit spezialisierter Orgelbaufirmen liegt bei zwei bis 3 Jahren, sodass die Orgel ca. 2024/2025 restauriert wird. Die Arbeiten werden rd. 9 Monate dauern.